Immer wieder wird man mit Hotlines konfrontiert. Mal muss man mit dem Telefonanbieter telefonieren, beim nächsten mal möchte man mit der Fluggesellschaft telefonieren. Auch beim telefonieren mit den Stadtwerken wird man mittlerweile mit einer Telefon-Hotline verbunden. Und jedes mal fragt man sich erneut, was zahl ich wenn ich mit den verschiedenen Dienstleistern telefonieren muss. War die 0800-Nummer der Stadtwerke die teure Servicenummer und die 0180-Nummer der Fluggesellschaft umsonst? Und was sind überhaupt 0900-Nummern oder was kostet telefonieren mit 0137-Nummern? In diesem Artikel erklären wir kurz die Unterschiede und geben Ihnen einen Überblick über die Kosten, die beim Telefonieren auf der verschiedenen Nummern entstehen.

Möchten Sie mit einem Anbieter telefonieren, der eine 0800-Nummer angibt? Hier müssen Sie sich beim Telefonieren keine Gedanken über den Preis machen. Telefonieren auf die Nummern mit 0800-Vorwahl kostet sie nichts, da in diesem Fall der Nummern-Anbieter die Kosten übernimmt.

Anders sieht dies bei Nummern aus, die mit 0180 beginnen? Diese Nummern sind als „Geteilte-Kosten-Dienste“ eingeführt worden und stammen noch aus der Zeit, als es Orts- und Ferngespräche innerhalb von Deutschland gab. Mittlerweile wurden aus diesen Nummern sogenannte Servicenummern, die bis vor einiger Zeit noch für extrem hohe Rechnungen bei den Nutzern sorgten. Denn bevor es die, durch die Bundesnetzagentur festgelegten, Obergrenzen gab, konnten die Anbieter den Preis für das Telefonieren zu diesen Nummern selber bestimmen. Dies ist nun nicht mehr möglich. Die Preise für das Telefonieren mit diesen Nummern sind sowohl vom Festnetz als auch vom Handy begrenzt worden. Telefonieren vom Handy mit einer 0180-Servicenummer darf nun nicht mehr mehr als 42 Cent pro Minute kosten.Beinah billig telefonieren kann man vom Festnetz zu den 0180-Nummer. Die Preise beim Telefonieren vom Festnetz variieren dabei, je nach dem, welche Nummer auf die 0180 folgt. Dabei kann man sich merken, umso höher die Zahl nach der 0180, umso mehr zahlt man für das Telefonieren. Außerdem gibt es hier noch den Unterschied, dass man bei manchen Nummern pro Minute, die man telefoniert zahlt und bei anderen pro Anruf einen Festpreis. Festpreise beim Telefonieren vom Festnetz zahlt man bei den Nummern 0180-2 (6 Cent pro Anruf) und 0180-4 (20 Cent/Anruf).Für das Telefonieren auf die übrigen Nummern, wird ein Minutentarif erhoben. So kostet eine Minute telefonieren auf die 0180-1 3,9 Cent, auf die 0180-3 9 Cent und zu einer 0180-5-Nummer 14 Cent pro Minute.

Auch wenn die 0180-Nummern die sind, die am weitesten verbreitet sind, gibt es dennoch weitere Servicenummern. Beispielsweise gibt es noch die 0900-Nummern und Nummern mit der 0137-Vorwahl. Die 0137-Nummern sind Servicenummern für Televotings und kosten zwischen 14 Cent und eine einem Euro pro Verbindung. Auch hierbei kommt es wieder auf die Zahl nach der Vorwahl an. Möchte man jedoch mit einer 0900-Nummer telefonieren muss man sich auf hohe Gebühren gefasst machen. Hierbei handelt es sich nämlich um Premiumdienste, Festpreise kann man bei diesen Nummern nicht nennen, denn die Anbieter können die Tarife für das Telefonieren selber festlegen. Es gelten jedoch Obergrenzen von 3€ pro 60 Sekunden und höchstens 30€ pro 60 Minuten. Außerdem muss hier eine Zwangstrennung nach 60 Minuten vorgenommen werden.

Wenn Sie jedoch billig telefonieren möchten und zum Beispiel auch die 0180-Nummern vom Handy anrufen möchten, nutzen Sie doch einen Service wie www.dcalling.de. Dort finden Sie Tarife für billig Telefonieren vom Handy oder Festnetz ins Ausland und zu Sonderrufnummern.