Seit der Veröffentlichung der neusten Version des Apple Betriebssystems iOS 5 erlebt die Sprachsteuerung von Mobilfunkgeräten eine Wiedergeburt. Siri, ein durch Sprache gesteuertes Programm, das die Handynutzung vereinfachen soll, ist dabei in aller Munde. Was viele dabei vergessen: Bereits seit Jahren ist es mit den meisten Mobilfunkgeräten möglich, durch eine Sprachsteuerung Anrufe zu tätigen. Doch Siri und seine Pendants von Android und Microsoft sollen noch einiges mehr können.

Apple hat mit der Präsentation von Siri einen Trend angestoßen, der die Steuerung von Mobilfunkgeräten durch den Gebrauch von Sprache richtungweisend verändern soll. Aber auch Androids Sprachsuche und die Sprachsteuerung Tellme von Microsoft sind bereits auf dem Markt. Im Folgenden werden die drei weiterentwickelten Formen der einfachen Sprachsteuerung verglichen.

Android nennt seine Sprachsteuerung Sprachsuche. Sie ist ab Android Version 2.2 als App verfügbar. Der Nutzer nennt einfache Befehle, mit denen SMS schreiben und telefonieren möglich gemacht werden. Werden dem Programm jedoch komplexere Fragen gestellt, wird nur auf die Suchmaschine verwiesen und die Sprachsuche gibt keine direkte Hilfestellung.

Die Sprachsteuerung, die Microsoft benutzt, nennt sich Tellme und ist beispielsweise auf dem Microsoft Windows Phone 7.5 Mango verfügbar. Hier gibt es eine kurze Liste von vorgegebenen Befehlen wie „Anrufen“, „Finden“, „Öffnen“ und „SMS schreiben“, mit denen der Nutzer sein mobiles Endgerät steuern kann. Nutzt man den Befehl „Finden“ wird eine Suche im Web ausgelöst.

Siri von Apple, ist mit der semantischen Suchmaschine Wolfram Alpha verbunden, die es der Sprachsteuerung möglich macht, auch komplexere Sätze zu verstehen. Apple preist Siri daher als sehr menschlich an, was im Vergleich zu Tellme und Sprachsuche auch richtig erscheint. Siri kann Standard-Aktionen wie SMS schreiben und Kalendereinträge hinzufügen ausführen, aber auch darüber hinaus Hilfestellung für den Nutzer geben. Fragt man Siri „Brauche ich einen Schirm?“, wird der aktuelle Wetterbericht aufgerufen.

Gemeinsam ist allen drei Programmen, dass sie per Tastendruck aktiviert werden müssen und in der deutschen Ausgabe eine weibliche Stimme haben. Ebenfalls haben sie gemein, dass sie noch nicht ausgereift sind. Apple hat Siri auch ausdrücklich als Beta-Version eingeführt, sodass man zukünftig noch mehr erwarten kann. In den meisten Situationen kann man jedoch davon ausgehen, dass die manuelle Steuerung per Hand im aktuellen Zustand der Programme zu schnelleren Ergebnisse führt. Dennoch scheinen die Entwicklungen zukunftsweisend: Für den alltäglichen Gebrauch scheint die Steuerung des Handys per Sprache vor allem während des Autofahrens interessant.