Telefonieren mit Servicehotlines. Ständig muss man diese Servicehotlines anrufen, um Informationen zu erhalten oder ein Problem zu melden. Oft stellen einen diese Telefonate auf harte Geduldsproben. Als wäre es nicht genug, dass es eine halbe Ewigkeit dauert bis man mit einem Mitarbeiter verbunden wird, wird man dann oft noch an mehrere Mitarbeiter weitergeleitet bis man endlich einen kompetenten Berater am Telefon hat. Das ganze wäre allerdings halb so schlimm, wären da nicht die Kosten, die für das lange Telefonieren mit der Servicehotline und für die Zeit in der Warteschleife entstehen. Das neue TKG sieht vor, dass das Telefonieren mit Servicehotlines günstiger werden soll. Zumindest bestimmte Warteschleifen sollen kostenlos werden.

Warteschleifen dürfen nur bei Ortsnetz- und Mobilfunknetzrufnummern kostenpflichtig sein. Für das Telefonieren auf Sonderrufnummern dürfen keine Gebühren erhoben werden.Der Anbieter kann entweder einen Fixpreis oder einen Minutenpreis für das Gespräch berechnen. Jedoch muss die Warteschleife davon ausgeschlossen sein. Darüber hinaus sind die Anbieter dazu verpflichtet, den Anrufer über die Kosten für das Gespräch und über die Zeit in der Warteschleife zu informieren. Vor dem Telefonieren mit einer Servicehotline muss der Anrufer außerdem darüber aufgeklärt werden, ob er einen Fixpreis für das Gespräch zahlt oder, ob der Anbieter der Servicehotline die Minuten, die man in der Warteschleife ist, übernimmt.

Die Umstellungen verursachen erhebliche Kosten für die Telekommunikationsfirmen, die die Netzverbindung für die Servicehotlines herstellen. Dies kritisierte der Bitkom, da diese Firmen für die Kosten der Verbraucher nicht verantwortlich sind. Andere beschweren sich darüber, dass die kostenpflichtigen Warteschleifen nicht ganz abgeschafft werden. Trotz neuem Gesetz bleibt das Telefonieren mit Servicehotlines also teuer und ist nur eingeschränkt verbraucherfreundlicher.

Es gibt die Möglichkeit, Servicehotlines über billig Vorwahlen anzurufen. Eine andere Alternative ist das Telefonieren über einen Callthrough-Anbieter, z.B. DCalling. Nach der Anmeldung kann man über eine Einwahlnummer vor allem billig ins Ausland und ins Mobilfunknetz telefonieren. Auch lokale Gespräche sind günstig. Hinzu kommt, dass man die volle Kostenkontrolle hat, da der Gesprächspreis vor jedem Telefonat angesagt wird. Mehr Tipps zum Thema billig telefonieren finden Sie auf: www.dcalling.de.