Im Gebrauch treten immer wieder Probleme mit Produkten auf. Viele Verbraucher nutzen dann die Möglichkeit mit dem Kundenservice zu telefonieren. Allerdings hängt man, statt zu telefonieren, meistens sehr lange in der Warteschleife fest. Nicht nur, dass man lange warten muss, bis man endlich mit einem Berater telefonieren kann, man zahlt auch noch hohe Kosten für die Zeit, die man noch nicht telefonieren kann. Vor allem wenn man vom Handy anruft, kann das Telefonieren sehr teuer werden. Das soll sich jetzt ändern.

Der Präsident des Bundesverbands für Verbraucherschutzzentralen, Gerd Billen, fordert das überteuerte Telefonieren mit Servicehotlines per Gesetz zu verbieten. Die Forderung lautet: Die Verbraucher sollen kostenlos zum Kundenservice telefonieren können. Sobald man dann zu einem Berater weitergeleitet wurde, soll man zwar nicht mehr kostenlos telefonieren, aber zumindest billig telefonieren können. Grundsätzlich sollen erst beim tatsächlichen Telefonieren Kosten entstehen.

Schon einmal sollten die Kosten für das Telefonieren mit Servicehotlines, auch vom Handy, reguliert werden. Die sogenannte Selbstverpflichtung fordert, dass Kosten, die in der Warteschleife entstehen, angegeben werden. Wenn ein Kunde also mit dem Service telefonieren möchte, muss er vorher über die Kosten informiert werden. Dass sie die Kosten für das Telefonieren mit dem Service nicht genau angeben werden können rechtfertigen die Dienstleister damit, dass bei dem Versuch, den kostenlosen und den kostenpflichtigen Teil beim Telefonieren zu unterscheiden technische Schwierigkeiten auftreten. Die Selbstverpflichtung hat demnach nicht dazu geführt, dass Verbraucher mit den Servicehotlines billig telefonieren können.

Wird die neue Forderung also billig telefonieren mit Servicehotlines tatsächlich ermöglichen?

Dies ist nach wie vor fraglich. Verbraucher vermuten, dass sie in Zukunft für das Telefonieren zur Servicehotline zwar nicht mehr zahlen, aber das tatsächliche Telefonieren mit dem Berater dann sehr teuer wird. Demnach würde es sich nur um eine Umverteilung der Kosten für das Telefonieren mit Servicehotlines handeln.

Es gibt auch Servicehotlines, mit denen man billig telefonieren kann. Ein Beispiel für billig telefonieren mit Servicehotlines ist DCalling. DCalling ist ein Telekommunikationsservice, der billig telefonieren ins Ausland, auch vom Handy, anbietet. Die Servicehotline von DCalling ist eine ganz normale Kölner Festnetznummer. Mit diesem Service kann man also auch billig telefonieren, sogar ohne Warteschleife. Sie telefonieren viel ins Ausland oder in deutsche Handynetze? Sie möchten in diese Netze billig telefonieren? Sie erwarten einen zuverlässigen Support mit dem Sie auch billig telefonieren können? Hier finden Sie mehr Informationen zum billig telefonieren: www.dcalling.de