Hersteller von Antivirensoftware warnen vor der Virus-Gefahr für das Smartphone. Viele Smartphone-Nutzer seien sich bei der Nutzung von Anwendungen nicht über die Gefahr von Viren bewusst. Es ist jedoch fraglich, ob die Viren-Gefahr für das Smartphone wirklich so groß ist, wie von den Herstellern der Antivirensoftware eingeschätzt.

Experten sind der Meinung, dass das Gefahrenpotenzial von Smartphone-Viren recht gering ist. Bei Apple beispielsweise sind Apps nur im offiziellen App-Store erhältlich. Es findet also eine Überprüfung der Apps statt, bevor sie zur Nutzung bereitgestellt werden. Am meisten gefährdet wäre, wenn überhaupt, ein Smartphone mit Android-Betriebssystem. Denn bei Android können die Apps frei installiert werden. Aber auch hier, kann mit ein bisschen Aufmerksamkeit das Einfangen eines Virus vermieden werden. Man sollte die Quelle der App beachten und sich vor allem an weit verbreitete Apps orientieren.

Oft werden vor der Installierung der App auch Sicherheitsabfragen gemacht. Diese werden von vielen Nutzern meistens einfach akzeptiert, ohne dass sie wissen wofür sie die Zustimmung gegeben haben. Die Texte der Sicherheitsabfragen sollte man sich jedoch etwas genauer anschauen. Daran kann man zum Teil schon erkennen, ob die App seriös ist.

Nach Expertenmeinung stellt der PC nach wie vor ein größeres Risiko da, als die Internetnutzung mit dem Smartphone. Sollte man jedoch sein Smartphone mit dem PC verbinden, könnten Hacker auf diese Weise einen Virus auf das Smartphone schmuggeln. Besonders aufmerksam muss man deshalb beim Online-Banking sein.

Für die Nutzung des Online-Banking verschickt die Bank den Tan an das Handy des Nutzers. Wurde das Smartphone nun also vorher mit dem PC beispielsweise synchronisiert, kann ein Virus diesen mobilen Tan abfangen. Bei der Verbindung mit dem PC gibt sich der Virus als Bank des Nutzers aus. Auf dem Smartphone wird man dann anschließend gebeten zur Nutzung des Online-Banking eine bestimmte Anwendung zu installieren. Achtung! Durch die Installierung dieser Anwendung gewährt man dem Virus den Zutritt. Sobald die Anwendung installiert ist, kann der Virus die mTans abfangen.

Geht es also darum Online-Banking über das Smartphone abzuwickeln, sollte man vorsichtig sein und sich gegebenenfalls Erklärungen von der Bank einholen, bevor man irgendwelche Anwendungen installiert. Die Virengefahr bei normaler Nutzung von Smartphone-Anwendungen, scheint jedoch nicht sehr hoch zu sein. Dennoch sollte man ein paar Aspekte beachten. Braucht man nun eine Antivirensoftware für das Smartphone oder nicht? Schutz vor äußeren Übergriffen ist natürlich nie sinnlos. Wie wichtig es für den Smartphone-Nutzer ist, muss letztendlich wohl jeder selbst für sich entscheiden.