Barrack Obama ist mit seiner Familie in der weiße Haus gezogen und ließ sich einiges nach seinen Vorstellungen herrichten. So wurde beispielsweise der Basketballplatz, der zum Komplex des Regierungssitzes der USA gehört, besser ausgebaut. Aber auch die Vorgänger von Obama nahmen Umbauten vor. Präsident Nixon ließ eine Bowlingbahn installieren und es gibt mittlerweile einen Swimmingpool, einen Tennisplatz und einen Kinosaal.

Der Gebäudekomplex ist sicherlich ein sehr eindrucksvolles Bauwerk, von dem man in den Medien normalerweise nur den kleinsten Teil sieht. Schwer vorstellbar, dass dort eine Familie, vor allem mit Kindern in dem Alter von Obamas Töchtern, ein Zuhause finden soll. Um einen besseren Eindruck zu bekommen, kann man das weiße Haus besichtigen, allerdings ist es besonders als Bürger eines anderen Landes als den USA schwierig einen Platz bei einer solchen Tour zu bekommen. Eine andere Möglichkeit, um mehr üder den Regierungssitz der USA zu erfahren ist das Visitor Center. Dort werden alle Informationen über die Geschichte und Daten und Fakten vermittelt. Haben Sie weitere Fragen oder Anregungen für die Behörden vor Ort? Dann telefonieren Sie doch einfach mal mit dem weißen Haus oder dem Besucherzentrum an. Man wird Ihnen sicher gerne weiterhelfen. 😉

Und wenn Sie dabei nicht Ihre Telefonrechnung unkontrolliert in die Höhe schießen lassen wollen, nur weil Sie mit den USA telefonieren, dann sollten Sie einen Callthrough-Dienst nutzen. www.dcalling.de ermöglicht es zum Beispiel für nur 1,9 Cent in die USA zu telefonieren und dabei die volle Kostenkontrolle über den online-basierten Login-Bereich zu haben. Melden Sie sich nun an und erhalten Sie ein Startguthaben vom 42 Cent.