Immer mehr Umfragen bestätigen, dass die Zahl der Menschen, die auch im Urlaub nicht auf billig telefonieren und surfen von ihren mobilen Endgeräten aus verzichten wollen, stetig ansteigt. Handys, Smartphones und Netbooks sind mittlerweile ein ganz normales Gepäckstück.

Viele nutzen besonders das mobile Internet um mit Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben und das eben auch auf Reisen im Ausland. Hierbei gewinnen auch unterwegs die sozialen Netzwerke immer mehr an Bedeutung. Über Twitter, Facebook und MeinVZ geben immer mehr Menschen kurze Infos aus dem Urlaub oder laden schon vor der Rückkehr die ersten Fotos und Erinnerungen hoch.

Doch besonders der Transfer von großen Datenmengen, wie Fotos, hat im Ausland bisher zu hohen Kosten geführt. Ein Grund dafür war, dass es noch keinerlei Richtlinien und Obergrenzen für das Daten-Roaming gab. Für viele Nutzer vom mobilen Internet im Ausland kam so das böse Erwachen beim Erhalt der Mobilfunkrechnung. Es sind Fälle bekannt, wo bei Nutzern Gebühren von über 9.000€ innerhalb von wenigen Tagen für die Nutzung des mobilen Internets im Ausland berechnet wurden.

Um solche hohen Beträge in Zukunft zu vermeiden, führt die EU ab heute bindende Obergrenzen für die Datentarife, aber auch für das Telefonieren ein. So wird billig telefonieren und surfen ermöglicht und die Abrechnung durchsichtiger. Die Roaming-Tarife für das Telefonieren im Ausland sind so für ausgehende und eingehende Gespräche um 4Cent pro Minute gesenkt worden. Außerdem dürfen die Mobilfunkanbieter nun keine Gebühren mehr berechnen, wenn ein eingehendes Gespräch auf die Mailbox umgeleitet wird. Die Abfrage der Mailbox im Ausland bleibt jedoch auch weiterhin kostenpflichtig und billig telefonieren mit der Mailbox ist nicht möglich.

Die Obergrenzen das Daten-Roaming betreffend, wurden von den meisten Mobilfunkanbietern bereits umgesetzt. Hier wurde billig surfen zwar nach wie vor nicht ermöglicht, aber immerhin wurde eine Kostenkontrolle eingeführt. So muss der Mobilfunkanbieter die Datenverbindung bei einem Rechnungswert von 50€ plus Mehrwertsteuer trennen. Sind 80% der Datenmenge verbraucht, ist der Mobilfunkanbieter verpflichtet den Kunden zu informieren. Sofern der Kunde es nicht explizit anders wünscht, muss der Anbieter sich an die EU-Vorgaben halten.

Um noch mehr Geld im Ausland beim Telefonieren zu sparen bietet www.dcalling.de Tarife, die billig telefonieren ins Ausland, aber auch aus dem Ausland ermöglichen. Auch über mobiles Internet kann man billig telefonieren, wenn man DCalling nutzt.